Wielkość tekstu: A A A Drukuj stronę

Jesteś tutaj: Strona głównaOffenburg 2006

Offenburg 2006

http://www.gs-offenburg.de/schulleben/2006/InternetauftrittPolen2006-Dateien/frame.htm
 
[teksty do tłumaczenia]
 
Tagesberichte

In Polen – Olsztyn

Samstag 7.10.06

Am Samstagmorgen um 6:00 Uhr haben sich alle der deutschen Gruppe in Offenburg am Bahnhof getroffen. Während der langen Fahrt haben sich die Teilnehmer schon mal kennen gelernt, dabei wurde sehr viel gelacht. Als wir gegen 21:00 Uhr endlich in Olsztyn ankamen wurden wir von unseren polnischen Gastgebern empfangen und mit den Autos zum Internat gebracht. Dort gab es erst mal Essen, danach sind wir auf unsere Zimmer und auch recht schnell schlafen gegangen, da wir am nächsten Tag früh aufstehen mussten.

Sonntag 8.10.06

Um 7:30 ging es dann am Sonntag mit dem Bus zur Heiligenlinde, wo wir einem Orgelkonzert zuhörten und uns die Kirche aus der Barockzeit anschauten. Das Besondere der Orgel war, dass zu der Musik der Orgel Figuren tanzten, was sehr beeindruckend war. Danach durften wir die Wolfsschanze besichtigen und bekamen eine kleine Führung über das Gelände. Nachdem wir in einem Restaurant gegessen hatten ging’s zu einer Schifffahrt in der Stadt Mikotajki auf dem Sniardwy See. Der See ist mit 113 km² der größte See in Polen und jedoch nur ¼ so groß wie der Bodensee. Auffällig war, dass die Ufer des Sees sehr natürlich gehalten sind, nur hin und wieder sieht man eine Anlegestelle.

Montag 9.10.06

Am Montag wurden wir nach dem Frühstück von dem Direktor der Schule begrüßt und danach von dem Bürgermeister der Stadt im Rathaus empfangen. Ein Highlight war, dass wir im Rathaus auf den Turm steigen durften und eine schöne Aussicht auf Olsztyn hatten. Als wir wieder an der Schule waren, bekamen wir eine kleine Polnisch-Stunde, wo wir alle viel zu lachen hatten. Nach dem langen Morgen bekamen wir dann Essen und hatten ein kleines bisschen Freizeit. Später wurden wir mit der Kutsche zu der Farm “Kojrys” gefahren was die Geburtstagsüberraschung für das
wo wir nach einem langen „Spaziergang“ Essen gegangen sind. Nach dem Essen bekamen wir eine Stadtführung bei der wir uns die Mariacki Kirche angeschaut haben. Dort durften wir 400 Stufen den Kirchturm hoch gehen um eine geniale Aussicht über Danzig zu haben. Nach einer kleinen Freizeit in Danzig, die wir für Einkäufe und eine kleine Stärkung nutzen, mussten wir auch schon wieder zurück zum Internat, wo wir noch zu Abend gegessen haben und dann mehr oder weniger schnell ins Bett sind.

Dienstag 10.10.06

Nach einer längeren Busfahrt sind wir am Dienstag in Marienburg angekommen und haben dort eine Führung mitgemacht. Und sind dann nach Danzig gefahren,
Geburtstagskind war. Dort haben wir gegrillt, gefeiert und ein bisschen getanzt. Leider mussten wir schon recht früh wieder zurück gebracht werden, da wir sonst den Anschlussbus nicht mehr bekommen hätten.

Mittwoch 11.10.06

Am Mittwoch arbeiteten wir in den Gruppen, jeder mit seinem Austauschpartner, um die Präsentation zu den ausgewählten Themen vor bereiten. Da wir den ganzen Tag in den Computerräumen der Schule saßen, hatten wir abends eine längere Freizeit, in der die meisten Schüler mit den Bussen in die Stadt gefahren sind. Abends saßen wir noch lange auf den Zimmern zusammen, da wir spätestens um 22:00 im Internat sein mussten.

Donnerstag 12.10.06

Gleich nach dem Frühstück kam dann auch schon die Strafe für das lange Aufbleiben bzw. wegen des Verstoßes gegen eine Regel während des langen Aufbleibens. Die Gruppe des Zimmers 401 musste nach einer weiteren Bearbeitung der Präsentationen eine Runde um den See joggen. Nach dem Mittagessen bekamen wir noch eine Führung durch Olsztyn und dann durften wir mit unseren Partnern in die Familien nach Hause. Dort hat jeder für sich etwas unternommen und einige haben sich abends noch in der Stadt getroffen.

Freitag 13.10.06

An unserem letzten gemeinsamen Tag konnten wir unternehmen was wir wollten. Und so haben die meisten erst einmal ausgeschlafen um sich von den Strapazen der letzten Woche auszuruhen. Mittags trafen sich einige wieder in der Stadt um einen großen Einkaufsbummel zu starten.

Samstag 14.10.06 – Die Heimfahrt

Nun hieß es früh aufstehen. Wir mussten alle schon um 5 oder auch früher aufstehen, damit wir alle rechtzeitig an den Bahnhof kommen konnten. Unser Zug fuhr um 6:25 Uhr los. Der Abschied fiel allen schwer und wir freuten uns alle sehr auf das Wiedersehen eine Woche später. Doch bis die deutsche Gruppe wieder in Deutschland ankam sollte es noch eine Weile dauern und uns einige Nerven kosten. Bis zu dem ersten Umstieg lief alles noch planmäßig. Wir sind auch in den richtigen Zug eingestiegen, jedoch erfuhren wir mitten in der Fahrt, dass wir eine Stunde später in Bützow ankommen sollten. Jedoch hätten wir dann die Verbindung in Hamburg nicht mehr bekommen. Die nette Bahnangstellte suchte uns dann eine andere Verbindung mit der wir dann einigermaßen zeitgenau in Offenburg wieder ankommen sollten. So mussten wir eine Station später in Pasewalk wieder umsteigen und den Zug nach Berlin nehmen. Wir waren erleichtert, dass wir eine neue Verbindung hatten und freuten uns alle über den unplanmäßigen vierstündigen Aufenthalt in Berliner. Jedoch als wir in Prenzlau am Bahnhof standen, kam eine Durchsage: „Bitte steigen sie aus, wir haben einen Lokschaden“! Doch das Glück war auf unserer Seite und in  Prenzlau fuhr 20 min später ein Zug nach Berlin. So verkürzte sich unser Aufenthalt in Berlin leider auf 2 Stunden, die wir jedoch nutzen konnten um noch Accessoires zu kaufen und etwas zu essen. Als wir in Berlin aus dem Zug stiegen sind wir mitten in eine Modenschau hineingeplatzt die wir dann noch fertig anschauten. Unsere Lehrer jedoch mussten die ganze Zeit am Bahnhof von einem Servicecenter zum anderen rennen um die Liegeplätze in dem „City-Night-Line“ nach Offenburg zu organisieren. Dies funktionierte nur dank eines einsichtigen und unkomplizierten Schaffners dann auch. Da wir schon so K.O. von der Reise waren haben wir alle im CNL geschlafen und kamen um 6:30 Uhr in Offenburg frisch und munter an – nur eine Stunde später als geplant.

 

In Deutschland – Offenburg

Sonntag  22.10.06

Um 12.57 stand die deutsche Gruppe am Bahnhof und erwatete gespannt die polnischen Gäste. Wir nahmen jeweils unsere Partner in Empfang und nahmen sie in die jeweilige Familie mit. Unsere Freizeit durften wir den Rest des Sonntag selbst gestalten.

Montag 23.10.06

Um 8:00 Uhr trafen wir uns alle in der Schule und wurden von Herrn Direktor Vogel und Konrektor Herrn Dapp begrüßt. Hier gab es einen Zwischenfall, unsere Dolmetscherin erlitt einen Kreislaufkollaps und wurde zu Herrn Schemitz nach Hause gebracht, wo sie sich ausruhen konnte. Nun mussten wir Schüler selber dolmetschen, was recht gut funktionierte. Nach der Begrüßung im Rathaus durch Herrn Dr. Reinbold machten wir einen kleinen Stadtrundgang unter der Führung von Herrn Schemitz. Danach sind wir zum Mittagessen in die Telekom Kantine, so dass wir für die anschließende Fahrt nach Straßburg gestärkt waren. In Straßburg haben wir einen kleinen Stadtrundgang und eine Bootsfahrt unternommen und dann hatten wir noch eine Stunde für uns, die viele nutzten um in ein Café zu sitzen.

Dienstag 24.10.06

Die gleiche Zeit, der gleiche Ort, wir trafen uns wieder um 8:00 Uhr um an den Projekten weiter zu arbeiten. Nach einer weiten Mittagspause in der Telekom Kantine ging es auf zum Bahnhof und mit der Schwarzwaldbahn nach St.Georgen und dann gleich wieder eine Station zurück nach Triberg, wo wir die Triberger Wasserfälle hoch gewandert sind. Auf der Heimfahrt haben wir noch einen Stopp in Hausach gemacht und uns die Schwarzwald Modell Bahn angeschaut. Die detaillierte Modellbahn hat vor allem die Modellbauer fasziniert.

Mittwoch 25.10.06

Um 8:45 Uhr haben wir uns am Bahnhof getroffen um zu der Firma Hansgrohe zu fahren und diese zu besichtigen. Wir wurden von 4 Lehrlingen, darunter Carina, die auch am Austausch teilnahm, durch die Produktion geführt. Am liebsten hätten noch gerne alle in den „Probeduschen“ geduscht. Dies ging jedoch leider nicht, da wir gleich nach dem Mittagessen in der Firmenkantine wieder zurück nach Offenburg mussten um an unseren Projekten weiter zu arbeiten.

Donnerstag 26.10.06

Auf in den Europapark! Um 8:45 trafen wir uns in Offenburg am Bahnhof. Alle freuten sich schon in auf den gemeinsamen Tag im Europapark. Jedoch gab es gleich in Ringsheim, als wir in den Bus umsteigen wollten, einen Dämpfer, denn dieser war schon abgefahren. So mussten wir die angegebenen 4 km, die sich wie 7 km anfühlten, nach Rust laufen. Dies hielt uns jedoch nicht ab einen spaßreichen Tag ohne weitere erwähnenswerte Zwischenfälle im Europapark zu verbringen. Vor allem für unsere polnischen Gäste war der Tag sehr aufregend, da diese zum ersten Mal Achterbahn gefahren sind.

Freitag 27.10.06

Wir trafen uns wieder um 8 Uhr um unsre Präsentationen zu vervollständigen und ihnen noch den letzten Schliff zu geben, da wir um 11:00 Uhr vor ca. 30 – 50 Leuten präsentieren mussten.  Nach dem letzten gemeinsamen Mittagessen hatten wir noch einen Tag in den Familien.

Samstag 28.10.06

Nun war es wieder so weit wir mussten unsere Gäste wieder nach Hause schicken. Der Abschied fiel allen schwer. Es waren zwei schöne Wochen mit den Polen, die leider viel zu schnell vorbei gingen.

 


WSTECZ

Zespół Szkół Elektronicznych i Telekomunikacyjnych ul. Bałtycka 37 A 10- 144 Olsztyn


Technikum Olsztyn – Szkoła Zawodowa Olsztyn © 2011 Wszelkie prawa zastrzeżone. Projekt i wykonanie: Artneo.pl Artneo